Ein Webprojekt entsteht

Im Umgang mit Kunden kommt es vor, dass wir nicht sofort eine gemeinsame Sprache sprechen können.  Daraus resultieren nicht selten Missverständnisse, Fehleinschätzungen und Planungsmängel, die vermieden werden sollen.
An dieser Stelle daher ein Versuch, das Verständnis zu wecken, damit wir uns möglichst optimal verstehen.

Webprojekt = ein Haus bauen

Dazu benötigen wir ein Stück Land: ein Webserver bei einer Firma verkauft uns den Platz. Wir mieten den (Speicher-) Platz durch ein Hosting-Abonnement. Dies kostet  CHF 5 bis 10.- pro Monat

Eine eindeutige Adresse wird dem Haus zugeordnet: diese Adresse heisst Domain oder auch URL-Webadresse. Wir können auch mehrere Adressen kaufen (Alias-Adressen), die alle zum selben Haus zeigen. Jede Adresse wird bei der gewählten Hosting-Firma  registriert und kostet im Moment CHF 15.50/Jahr.

Als (Web-) Architektin+Baumeisterin kümmere ich mich zusammen mit Ihnen zuerst um die Grobplanung, um später die Detailpläne für den eigentlichen Bau erstellen zu können.
In erster Linie entscheidend ist, wieviel und welches Mobiliar Sie zweckmässig unterbringen wollen. Soll ein Mehrfamilienhaus, ein mehrstöckiges Gebäude, ein flaches Bungalow, ein Fertighaus oder nur eine Baracke entstehen? Gibt es eine Empfangshalle, ein Eingangsportal, mehrere Eingänge? Wie sind die Verbindungs-möglichkeiten zwischen einzelnen Etagen und Zimmern vorgesehen?
Mit diesen Antworten wird die Struktur und interne Steuerung des Webprojekts beschrieben und definiert.

Die Navigation ist ein zentraler Teil dieser Steuerung und bezeichnet quasi ein Inhaltsverzeichnis der Räume, die besucht werden können: wenn sich ein Lift im Haus befindet, wäre dies vergleichbar mit den Beschriftungstafeln und Knöpfen im Innern des Liftes.

Struktur und Navigation zeigen erst, ob es sich um ein grosses oder eher kleines Projekt handelt. Mehrere Etagen, unterteilte Räume, Nebenräume, Gartenhäuser und Anbauten machen ein Projekt aufändig und daher teurer, als ein Gebäude mit wenigen einheitlichen Räumen und direkten Verbindungen.

Die Arbeit des Architekten kann der Kunde auch selber erledigen und mit fertigen Plänen direkt an den Baumeister gelangen, der ihm dieses Haus erbaut. Auch kann sich ein Grafiker, Designer vorgängig noch um die rein künstlerischen Aspekte kümmern: Farbe des Hauses, Proportionen, Art der Fenster, Verzierungen, Kunst am Bau.

Zusammenfassung:
eine Projekt-Vorarbeit besteht aus diesen Teilbereichen:
  • Strukur+Navigation:  Anzahl/Funktion der Zimmer, Stockwerke, Verbindungen, Ein-/Ausgänge, Zufahrt, Adresse
  • Design des Hauses: Farben, Proportionen, Innen- und Aussen-gestaltung, Tapeten, Bodenbeläge
  • Content: Inhalt der Räume d.h. Möblierung und alles was nach dem Bau hineingetragen wird

Lesen Sie weiter im nächsten Artikel…