Web-Technologie/CMS

Für die vielfältigen Projekte meiner Kundinnen und Kunden ist die Suche nach einer zweckmässigen Technologie der erste wichtige Schritt.  Dazu kann mit folgenden Fragen Klarheit und eine Entscheidung getroffen werden:

  1. Sind häufig Änderungen an einer oder mehreren Seiten (z.B. an der Startseite) nötig.
  2. Das handling soll möglichst einfach sein.
  3. Dateien und Bilder sollen einfach (ohne sep.  FTP) auf den Server geladen werden können.
  4. Es gibt häufige News, die laufend ergänzt werden.
  5. Die Seitenstruktur muss variabel bleiben, denn es müssen neue Seiten und Rubriken ab und zu ergänzt werden.
  6. Rückmeldungen, Kommentare sind erwünscht.
  7. Bilder sollen zu Galerien gruppiert werden.
  8. Mehrere AutorInnen sind für Inhalte verantwortlich.
  9. Layout und Design sollen sich für alle möglichen Screen-Grössen eignen und automatisch anpassen.

Falls bei den obigen Fragen ab Punkt 4) ein- oder mehrmals ein JA zutrifft, empfehle ich eine sog. Standard-CMS-Technologie, die auch die Blog-Funktionalität und vor allem eine grosse Palette sog. Plugins bereithält.
Es existiert eine bereits unübersichtlich grosse Menge an ähnlichen CMS-Produkten,  die allesamt gute Noten erhalten von einer wachsenden Anzahl  Benutzer (= Community) und meist auch gratis sind (OpenSource).

Ich habe mich vor ca. 1 1/2 Jahren mit WordPress angefreundet und bin diesem Produkt bisher sehr gern treu geblieben.
Ein umfassendes Kennenlernen von WordPress würde mein tägliches Arbeitspensum jedoch klar sprengen, aber kontinuierlich und mit Hilfe der weltweiten wp-Community ist das Lernen und Optimieren ein lustvoller Prozess: „Ich bleibe dran“!